Klassenfahrten

Abschlussfahrt Kl.9a 9b

Klassenfahrt der Klassen 9a und 9b

 

Im Juni fuhren die beiden 9er-Klassen mit ihren Lehrer/Innen A.-K. Scherff, K. Streck, J. Schröder und  S. Bause in den Center Parc nach Zandvoort, NL.

Die Abschlussfahrt stand ganz im Zeichen des gemeinsamen Miteinanders der beiden verbleibenden Klassen der Realschule Olpe-Drolshagen.

Neben viel Strand, Sonne und Meer wurden auch die Städte Amsterdam und Haarlem bei Tagesausflügen besichtigt. In Amsterdam durfte natürlich der Besuch bei "Madame Tussauds" nicht fehlen.

20170619_175713

20170620_142153

Nach vier teilweise schlafarmen Nächten kamen alle SchülerInnen und die LehrerInnen wohlbehalten wieder in Olpe an, um in den Endspurt für das Schuljahr 16/17 zu starten.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 22. Juli 2017 um 12:52 Uhr

 

Klassenfahrt der 10a nach Zandvoort

Klassenfahrt der 10a

Zandvoort 2016

Unsere Abschlussfahrt ging nach Zandvoort in den Niederlanden.

Wir waren in Gruppen aufgeteilt und jede Gruppe hat im Center Park ein eigenes Haus bekommen. Wir mussten uns selber versorgen. Zum Beispiel mussten wir selber einkaufen gehen, selber kochen, selber putzen etc…

Jeden Tag um ca. 20Uhr sind wir an den Strand gegangen. Das Wetter war eigentlich ganz gut.

Amsterdam war auch sehr schön. Wir durften in Gruppen alleine durch Amsterdam gehen. Alle waren froh, dass Frau Belke und Herr Hesse mit uns gefahren sind. Sie waren richtig chillig drauf und waren nicht so streng.

Ab 22 Uhr durften wir das Haus “nicht mehr verlassen‘‘ :D Natürlich gab es zwischendurch auch kleine Streitigkeiten aber die waren nicht so schlimm. Es wurden auch mal abends kleine Streiche an Klassenkameraden gespielt. Das war eigentlich ganz witzig, weil keiner so sauer geworden ist. Im großen und ganzen finde ich, dass die Abschlussfahrt sehr gut war. Aber ich war trotzdem froh, als ich wieder zu Hause bei meiner Familie war.

 

Klassenfahrt der 10c nach Prag

Klassenfahrt der 10c
Prag 2016

Am Montag, den 05.09.2016, trafen wir Schüler uns schon um viertel vor sechs Uhr morgens am alten Busbahnhof mit Frau Schröder und Herrn Bause, um unsere langersehnte Abschlussfahrt nach Prag mit einer musikalischen Busfahrt zu beginnen.
Nach der neunstündigen Fahrt wurden wir herzlich von unserem Reiseleiter Herrn Klima, der uns für die Woche zur Verfügung stand, am Hotel empfangen und Willkommen geheißen. Die Zimmer wurden zugewiesen und die Taschen ausgepackt, bevor der erste Abend auch schon mit einer Orientierung um das Gebiet um das Hotel herum und einer Nachtfahrt auf der Moldau begann.
Der Dienstag startete für uns alle mit einer morgendlichen Stadtführung durch die Alt- und Neustadt sowie dem Judenviertel von Prag. Mit IMG-20160907-WA0008vollgeschlagenen Bäuchen vom Drei- Gänge- Menü der Pizzaria stand der Nachmittag nun zur freien Verfügung und wurde von uns genutzt, um das Palladium (größtes Einkaufszentrum Prags) und die Prager Innenstadt auf eigene Faust zu erkunden. Einige gefangene Pokémons und Straßenmusiker später besuchten wir nach langer Suche und als Abschluss des zweiten Abends gemeinsam als Klasse den Biergarten.IMG-20160906-WA0007
Auch der nächste Morgen startete früh mit der Fahrt einer Seilbahn auf den Berg Petřín, von dem aus wir nach einem längeren Fußmarsch die Prager Burg auf dem Berg Hradschin erreichten. Der Nachmittag ging spannend weiter. Mit der Straßenbahn fuhren wir zum ersehnten Rafting. Nachdem wir eine Stunde lang eingewiesen wurden, ging es endlich in Sechserteams in die Boote. Gemeinsam mit einem Guide forderten wir uns gegenseitig heraus, fuhren in künstlich hergestellten Kanälen entlang der Moldau und wagten adrenalinhalsige Sprünge mitten in die Stromschnellen. Anschließend stand uns der Abend wieder zur freien Verfügung.
Am vorletzten Tag in Prag stand die Fahrt mit dem Bus ins eine Stunde entfernte KZ in Theresienstadt an. Wir bekamen eine Führung durch das Lager und erfuhren alles über das Leben der Opfer des Naziregimes in Tschechien. Auch wenn wir im Geschichtsunterricht oder in Filmen schon viel aus der Zeit gehört hatten, war es dennoch etwas anderes, diesen Ort mit eigenen Aufgaben gesehen zu haben. Zurück in Prag wurden die Folgestunden frei genutzt, um sich auf die Aktionen des letzten gemeinsamen Abends vorzubereiten. In der Prager Innenstadt besuchten wir eine Aufführung des bekannten Schwarzlichtheaters, bei dem einige Schüler sogar selber interagieren durften. Zum Schluss lehrten uns die Schauspieler noch die Tricks, die beim Spielen im Schwarzlicht zu beachten sind. Vor der Abreise am nächsten Tag hatten wir noch die Möglichkeit, eine nahe gelegene Disko zu besuchen.
Die Rückfahrt begann am Freitag um 11 Uhr und endete gegen 20 Uhr wieder am alten Olper Busbahnhof. Am Ende waren wir uns alle einig, dass unsere Abschlussfahrt eine gelungene Mischung aus Kultur und Spaß war!

Anna T. (10c)

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 10. November 2016 um 12:59 Uhr

 

Impressionen von der Fahrt ins Senckenbergmuseum

02

Traditionell findet am Ende der Klasse 10 eine Fahrt ins Senckenbergmuseum nach Frankfurt statt. Diese Fahrt wird jedes Jahr vom Fachbereich Biologie geplant und durchgeführt.

Auch in diesem Jahr konnten unsere Klassen wieder die beeindruckenden Exponate des Museums betrachten. In einer Führung wurde den einzelnen Gruppen eindrucksvoll ein Überblick zur gesamten Evolution auf unserem Planeten gegeben.

03

05Nach dem Museumsbesuch konnten sich die Schülerinnen und Schüler im berühmten Palmengarten in Frankfurt erholen und Pflanzen verschiedener Vegetationszonen in den Gewächshäusern, in denen die klimatischen Bedingungen der jeweiligen Zonen herrschten, bestaunen. Begleitet wurde die Fahrt von Frau Belke, Frau Bahr. Frau Schröder und Herr Bause.

An dieser Stelle gratulieren wir allen 10er Schülerinnen und Schülern zum bestandenen Schulabschluss und wünschen ihnen viel Glück und Erfolg für ihre weitere Zukunft.

04a  04  04c

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 25. Juni 2014 um 19:37 Uhr

 

Tief unten im Berge...

Am Mittwoch, den 21. Mai, begaben sich die Klassen 8a und 8b mit ihren Lehrern Herr Blank, Frau Däther und Herr Maiworm auf eine abenteuerliche Reise zur Grube Fortuna in die Nähe von Wetzlar.

bergwerk5

bergwerk6Die große Gruppe wurde in drei Führungen aufgeteilt, die nacheinander und jeweils mit Helm und "Geleucht" bekleidet in das ehemalige Eisenerzbergwerk "einfuhren". Ein Führer brachte sie mit dem Förderkorb bergwerk3hinunter zur 150m-Sohle. Besonderen Spaß hatten die Schüler bei der rasanten Fahrt mit der Grubenbahn in den Abbaubereich, wo ihnen die lärmenden Originalmaschinen vorgeführt wurden und sie auch selbst einmal Hand anlegen konnten.

Dann gelangte die Gruppe in den Bereich, der nicht mehr für Besucher ausgeleuchtet ist und sie sich den Weg mit den Helmlampen suchen mussten. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler hautnah erleben,

bergwerk2

wie sich die Bergleute früher in der dunklen, stillen und engen Grube gefühlt haben mussten. Sie saßen in einem typischen Pauseräumchen, den die Grubenarbeiter für ihre Mahlzeiten nutzten, weil der lange Weg bis auf die Oberfläche sich in den Pausen nicht lohnte.

bergwerk1Am Ende gab es dann noch eine besondere Mutprobe: die Schülerinnen und Schüler mussten eine lange Leiter in die dunkle Tiefe hinabsteigen.

Wir können stolz vermelden, dass alle Schülerinnen und Schüler die Mutprobe bestanden und die Grube heile, wenn auch leicht verdreckt wieder verlassen haben.

Zur Entspannung ging es dann in das große Einkaufszentrum von Wetzlar, dem Forum, bevor uns der Bus wieder sicher nach Hause kutschierte.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 28. Mai 2014 um 18:42 Uhr

 

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w00e9b29/templates/jsn_dome_pro/html/pagination.php on line 94

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w00e9b29/templates/jsn_dome_pro/html/pagination.php on line 100

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w00e9b29/templates/jsn_dome_pro/html/pagination.php on line 94

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w00e9b29/templates/jsn_dome_pro/html/pagination.php on line 100

Seite 1 von 2


Schulsanitäter

Montag Zoe und Daniela
Dienstag Samuel und Leon
Mittwoch Justin und Josephine
Donnerstag
Samuel und Leon
Freitag Erika und Regina

Weitere Infos 

 


Lehrerzimmer