Schulkinowoche

Kritiken der 5b zum Film "Anne liebt Philipp"

Auch die Klasse 5b hat sich den Film "Anne liebt Philipp" angesehen. Hier sind einige ihrer Rezensionen:

Anders als ihre beste Freundin Beate interessiert sich Anne überhaupt nicht für Jungs. Doch dann ist da plötzlich Philipp, der angeblich in einem Geisterhaus leben soll. Bisher war für Anne immer alles nur Spaß, doch als sie sich in Philipp verliebt, versteht sie die Welt nicht mehr. Und es wird alles noch schwieriger, als Klassenschönheit Ellen anfängt, sich auch für Philipp zu interessieren...

Der gesamte Film war von Anfang bis Ende lustig, spannend, humorvoll und romantisch. Für Kinder in unserem Alter ist dieser Film etwas Besonderes, weil Verliebtheit, Selbstbewusstsein und Eifersucht zum Erwachsenwerden dazugehören und man viele Erfahrungen sammeln kann.

(Zoe, 5b)

Den Film fand ich persönlich doof, weil es viel zu viele Kussszenen in dem Film gab und ich niemals einen Liebesfilm gucken würde.

(Sahra)

Ich finde den Film gut, weil er spannend, lustig und auch ein bisschen traurig ist. Manchmal ist er aber auch gruselig, z.B. soll ein Vater seine Tochter namens Helga umgebracht und in die Wand eingemauert haben. Seitdem will niemand mehr in das Haus einziehen, weil sie denken, Helga ist dort in der Wand. Am Ende stellt sich aber heraus, dass Annes Bruder das Gerücht nur erfunden hat.

(Hannah)

Ich war mit meiner Klasse in dem Film „Anne liebt Philipp“. Ich fand den Film sehr schön weil er sehr spannend war und man nie wusste, was jetzt jeden Moment passierte. Wie der Titel schon sagt, ist Anne in Philipp verliebt, sie lernt ihn kennen, als Philipp neu in ihre Nachbarschaft zieht. Sie hat auch eine Freundin namens Beate, sie hat eine böse Großmuter, die jedoch in Wirklichkeit ein ganz nettes Mädchen war und eigentlich auch heute noch eine ganze nette Frau ist. Anne und Beate sind beste Freundinnen, doch plötzlich gab es einen heftigen Streit und sie mochten sich eine lange Zeit nicht mehr, bis Anne an einem Abend (sehr spät) zu ihr ins Zimmer gegangen ist und sich entschuldigt hat. Von da an waren sie wieder Freundinnen. Es gab wie in jedem Film aber ein gutes Ende, nämlich Philipp und Anne haben sich verliebt und sie lebten glücklich zusammen.

(Laura)

Ich finde den Film gut, weil er spannend ist.

(Kim)

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 01. Februar 2013 um 07:40 Uhr

 

Filmrezension der Klasse 5a

KinoplakatDer Film "Anne liebt Philipp" erzählt von den bewegenden Ereignissen in Annes Leben auf ihrem Weg zur ersten Liebe. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 waren am Montag im Kino, weil Schulkinowochen waren, und haben sich diesen Film angeschaut. Die Klasse 5a hat ihre Meinung zu diesem Film für euch aufgeschrieben:

Uns hat der Film gut gefallen, weil er lustig und spannend war. Im Film kam wahre Freundschaft vor, die sich zerstritten, aber auch wieder zusammengefunden hat. Es kam Hilfsbereitschaft vor. Uns hat nicht gefallen, dass viele Zickenkriege vorkamen. Die Hauptdarstellerin Anne hat viele Fehler gemacht, weil sie unbedingt Phillipp zum Freund haben wollte, aber sie hat sich bei allen entschuldigt. Happyend war, dass Anne mit Phillipp zusammen war und Ellen, die "Schöne" begriff, dass wahre Liebe von innen kommt. Es gab auch ein Gruselgerücht , dass der Vater von Helga sie in dem Haus, wo jetzt Phillipp wohnt, in die Wand eingemauert hatte. Doch zum Glück waren die Geschichten über Helga nicht wahr, sie war die Oma von Beate, Annes bester Freundin, und lebte noch glücklich und zufrieden.

Wir würden den Film weiterempfehlen, weil er schön war, aber wir fanden, dass er eher für Mädchen geeignet ist, weil Jungen in dem Alter noch nicht so oft verliebt sind.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 01. Februar 2013 um 07:32 Uhr

 


Schulsanitäter

Montag Zoe und Daniela
Dienstag Samuel und Leon
Mittwoch Justin und Josephine
Donnerstag
Samuel und Leon
Freitag Erika und Regina

Weitere Infos 

 


Lehrerzimmer